SLS - ガリ―ナ・バイオファ―マ (SELLAS Life Sciences Group Inc. )

SLSのニュース

   Landkreis will Klinik Havelberg kaufen  2020/09/25 05:25:08 Volksstimme
Stendal l Nach mehrstündiger Sitzung hat der Kreistag Stendal Donnerstagabend Landrat Patrick Puhlmann (SPD) beauftragt, den Kauf des Havelberger Krankenhauses durch den Kreis vorzubereiten. Der Beschluss fiel einstimmig. Der Kreis soll das Gebäude für den symbolischen Betrag von einem Euro vom bisherigen Eigentümer KMG erwerben, hieß es. Ziel ist es, danach mit potenziellen Betreibern, etwa die Johanniter und die landeseigene Salus gGmbH, über eine Wiederöffnung der Klinik zu verhandeln. KMG hatte das Krankenhaus mit zuletzt 37 Betten wegen Unrentabilität zum 1. September geschlossen. SPD-Landes-Co-Chefin Juliane Kleemann bei Twitter: „Es gibt eine kommunal mitbestimmte Perspektive für die medizinische Versorgung in Havelberg“. Linke-Landtagsabgeordneter Wulf Gallert sprach von einem Etappensieg. Vor dem Kreistag hatten rund 80 Menschen für die Wiedereröffnung der Klinik demonstriert. Die Johanniter haben bereits ein Konzept vorgelegt. Es sieht eine Portalklinik mit altersmedizinischen Betten, aber auch zehn Betten für die stationäre Grundversorgung vor.
   Johanniter halten an Portalklinik fest  2020/09/24 06:07:05 Volksstimme
Volksstimme: Dass die Johanniter eine Portalklinik in Havelberg mit zehn stationären Betten einrichten wollen und möglicherweise eine Geriatrie mit 40 Betten, hatten Sie Anfang Mai bekannt gemacht. Was haben Sie dafür bislang unternommen? Dr. Thomas Krössin: Wir führen seit Monaten intensive Gespräche mit Vertretern der Landesregierung, dem Landkreis, den Kostenträgern, den Vertretern der Krankenkassen, KMG und nicht zuletzt mit den Betriebsräten aus Havelberg. Wichtig war uns als Johanniter über die Betriebsräte zu signalisieren, dass wir mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten. Gleichwohl uns die Rettung beziehungsweise, besser formuliert, der Übergang in eine Portalklinik nur gelingen kann, wenn die Anstrengungen gebündelt werden. Ohne verbindliche Unterstützung der Landesregierung, den Willen der Krankenkassen und in erster Linie den Landrat wird das Modellprojekt Portalklinik mit telemedizinischer, teleradiologischer Anbindung und notwendiger Luftrettung kein Erfolg. Zur Historie: Die Johanniter sind Anfang des Jahres vom ehemaligen Landrat gefragt worden, ob wir bereit wären, für die Gesundheitsversorgung der Menschen in und um Havelberg Verantwortung zu übernehmen.
   Klares Ziel vor Augen  2020/09/19 00:00:00 Volksstimme
Gardelegen l Land in Sicht – unter diesem Motto steht eine bundesweit gestartete Facharztoffensive der Altmark-Klinikum GmbH und des Trägers des Klinikums, der Altmark Salus Holding gGmbH. Drei neue Stellenausschreibungen sind aktuell auf der Homepage des Klinikums zu finden: ein Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin für Gardelegen und Salzwedel, sowie einen Pädiater und einen Oberarzt für Gardelegen. Auf diesen Part wird sich die Altmark Holding im Rahmen des gestern ins Leben gerufenen Aktionsbündnis für Kindergesundheit konzentrieren, informierte Salus-Geschäftsführer Hans-Joachim Fietz-Mahlow bei der Unterzeichnung eines „Konsenspapieres“ im Saal des Gardelegener Rathauses. Neben Fietz-Mahlow gehörten auch die Vorsitzende des Fördervereines der Kinderklinik, Christine Schulze, Landrat Michael Ziche, Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Sandra Hietel, Vorsitzende des städtischen Sozialausschusses, zu den Unterzeichnern. Es sei erklärter Wille der Partner des Aktionsbündnisses, auch künftig eine stationäre medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen im Krankenhaus Gardelegen zu sichern, betonte Fietz-Mahlow, aber unter einer Führung beider Kinderstationen in Gardelegen und Salzwedel.
   Kein Baustopp, nur Unterbrechung  2020/09/10 22:01:00 Volksstimme
Gardelegen l Seit gut zwei Wochen ist es recht still geworden auf der Baustelle des künftigen Mutter-Kind-Zentrums im Gardelegener Altmark-Klinikum. Der Kran ist fest vertaut. Bauarbeiter oder Baufahrzeuge sind nicht zu sehen. Ein Baustopp sei verhängt worden im Zusammenhang mit einer möglichen Veruntreuung von Fördermitteln, wurde der Volksstimme zugetragen. „Es gibt keinen Baustopp, der, von wem auch immer, verhängt wurde“, stellte Franka Petzke klar, Sprecherin der Salus Altmark Holding gGmbH als Träger des Klinikums mit seinen Standorten in Gardelegen und Salzwedel. Die „vorübergehende Ruhe auf der Baustelle hängt mit einer Unterbrechung der Bautätigkeit zusammen, über die wir selbst entschieden haben“, betonte Petzke. Es müssten noch einige technische Fragestellungen geklärt werden. Das betreffe auch das Raumnutzungskonzept, wo endgültige Festlegungen zu treffen seien. Das hänge unter anderem auch mit der stationären Versorgung im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin zusammen. Wann genau die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden können, stehe noch nicht fest.
   Chance für Kinderklinik in Gardelegen?  2020/09/03 09:38:05 Volksstimme
Gardelegen l Es waren gute Nachrichten für alle Eltern in der Region Gardelegen, die Hans-Joachim Fietz-Mahlow, Geschäftsführer der Salus Altmark Holding, am Dienstagabend im Gardelegener Sozialausschuss verkündete. Grundsätzlich sollen demnach auch künftig Betten für den Bereich Pädiatrie bereitstehen. Wie genau dieses Angebot aussehen wird, darüber hielt sich der Geschäftsführer zwar noch bedeckt: Man müsse schließlich erst noch den Aufsichtsrat für das Konzept gewinnen, erinnerte er die Ausschussmitglieder. Auf Nachfrage von SPD-Stadtrat Oliver Stegert wurde er dann aber doch ein bisschen deutlicher: Es gebe durchaus schon „klare Vorstellungen über die Infrastruktur“, versicherte der Holding-Chef. „Wenn ich sage stationäre Versorgung, dann bedeutet das nicht, dass wir irgendwo ein paar Betten hinstellen, mal hier eins und mal da …“ Es gehe auf jeden Fall um „die räumliche Einheit von ambulantem und stationärem Angebot.“ Man sei also gar nicht so weit auseinander bei den Vorstellungen über die künftige Stellung der Pädiatrie in Gardelegen ...
   Landkreis will Klinik Havelberg kaufen  2020/09/25 05:25:08 Volksstimme
Stendal l Nach mehrstündiger Sitzung hat der Kreistag Stendal Donnerstagabend Landrat Patrick Puhlmann (SPD) beauftragt, den Kauf des Havelberger Krankenhauses durch den Kreis vorzubereiten. Der Beschluss fiel einstimmig. Der Kreis soll das Gebäude für den symbolischen Betrag von einem Euro vom bisherigen Eigentümer KMG erwerben, hieß es. Ziel ist es, danach mit potenziellen Betreibern, etwa die Johanniter und die landeseigene Salus gGmbH, über eine Wiederöffnung der Klinik zu verhandeln. KMG hatte das Krankenhaus mit zuletzt 37 Betten wegen Unrentabilität zum 1. September geschlossen. SPD-Landes-Co-Chefin Juliane Kleemann bei Twitter: „Es gibt eine kommunal mitbestimmte Perspektive für die medizinische Versorgung in Havelberg“. Linke-Landtagsabgeordneter Wulf Gallert sprach von einem Etappensieg. Vor dem Kreistag hatten rund 80 Menschen für die Wiedereröffnung der Klinik demonstriert. Die Johanniter haben bereits ein Konzept vorgelegt. Es sieht eine Portalklinik mit altersmedizinischen Betten, aber auch zehn Betten für die stationäre Grundversorgung vor.
   Johanniter halten an Portalklinik fest  2020/09/24 06:07:05 Volksstimme
Volksstimme: Dass die Johanniter eine Portalklinik in Havelberg mit zehn stationären Betten einrichten wollen und möglicherweise eine Geriatrie mit 40 Betten, hatten Sie Anfang Mai bekannt gemacht. Was haben Sie dafür bislang unternommen? Dr. Thomas Krössin: Wir führen seit Monaten intensive Gespräche mit Vertretern der Landesregierung, dem Landkreis, den Kostenträgern, den Vertretern der Krankenkassen, KMG und nicht zuletzt mit den Betriebsräten aus Havelberg. Wichtig war uns als Johanniter über die Betriebsräte zu signalisieren, dass wir mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten. Gleichwohl uns die Rettung beziehungsweise, besser formuliert, der Übergang in eine Portalklinik nur gelingen kann, wenn die Anstrengungen gebündelt werden. Ohne verbindliche Unterstützung der Landesregierung, den Willen der Krankenkassen und in erster Linie den Landrat wird das Modellprojekt Portalklinik mit telemedizinischer, teleradiologischer Anbindung und notwendiger Luftrettung kein Erfolg. Zur Historie: Die Johanniter sind Anfang des Jahres vom ehemaligen Landrat gefragt worden, ob wir bereit wären, für die Gesundheitsversorgung der Menschen in und um Havelberg Verantwortung zu übernehmen.
   Klares Ziel vor Augen  2020/09/19 00:00:00 Volksstimme
Gardelegen l Land in Sicht – unter diesem Motto steht eine bundesweit gestartete Facharztoffensive der Altmark-Klinikum GmbH und des Trägers des Klinikums, der Altmark Salus Holding gGmbH. Drei neue Stellenausschreibungen sind aktuell auf der Homepage des Klinikums zu finden: ein Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin für Gardelegen und Salzwedel, sowie einen Pädiater und einen Oberarzt für Gardelegen. Auf diesen Part wird sich die Altmark Holding im Rahmen des gestern ins Leben gerufenen Aktionsbündnis für Kindergesundheit konzentrieren, informierte Salus-Geschäftsführer Hans-Joachim Fietz-Mahlow bei der Unterzeichnung eines „Konsenspapieres“ im Saal des Gardelegener Rathauses. Neben Fietz-Mahlow gehörten auch die Vorsitzende des Fördervereines der Kinderklinik, Christine Schulze, Landrat Michael Ziche, Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Sandra Hietel, Vorsitzende des städtischen Sozialausschusses, zu den Unterzeichnern. Es sei erklärter Wille der Partner des Aktionsbündnisses, auch künftig eine stationäre medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen im Krankenhaus Gardelegen zu sichern, betonte Fietz-Mahlow, aber unter einer Führung beider Kinderstationen in Gardelegen und Salzwedel.
   Kein Baustopp, nur Unterbrechung  2020/09/10 22:01:00 Volksstimme
Gardelegen l Seit gut zwei Wochen ist es recht still geworden auf der Baustelle des künftigen Mutter-Kind-Zentrums im Gardelegener Altmark-Klinikum. Der Kran ist fest vertaut. Bauarbeiter oder Baufahrzeuge sind nicht zu sehen. Ein Baustopp sei verhängt worden im Zusammenhang mit einer möglichen Veruntreuung von Fördermitteln, wurde der Volksstimme zugetragen. „Es gibt keinen Baustopp, der, von wem auch immer, verhängt wurde“, stellte Franka Petzke klar, Sprecherin der Salus Altmark Holding gGmbH als Träger des Klinikums mit seinen Standorten in Gardelegen und Salzwedel. Die „vorübergehende Ruhe auf der Baustelle hängt mit einer Unterbrechung der Bautätigkeit zusammen, über die wir selbst entschieden haben“, betonte Petzke. Es müssten noch einige technische Fragestellungen geklärt werden. Das betreffe auch das Raumnutzungskonzept, wo endgültige Festlegungen zu treffen seien. Das hänge unter anderem auch mit der stationären Versorgung im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin zusammen. Wann genau die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden können, stehe noch nicht fest.
   Chance für Kinderklinik in Gardelegen?  2020/09/03 09:38:05 Volksstimme
Gardelegen l Es waren gute Nachrichten für alle Eltern in der Region Gardelegen, die Hans-Joachim Fietz-Mahlow, Geschäftsführer der Salus Altmark Holding, am Dienstagabend im Gardelegener Sozialausschuss verkündete. Grundsätzlich sollen demnach auch künftig Betten für den Bereich Pädiatrie bereitstehen. Wie genau dieses Angebot aussehen wird, darüber hielt sich der Geschäftsführer zwar noch bedeckt: Man müsse schließlich erst noch den Aufsichtsrat für das Konzept gewinnen, erinnerte er die Ausschussmitglieder. Auf Nachfrage von SPD-Stadtrat Oliver Stegert wurde er dann aber doch ein bisschen deutlicher: Es gebe durchaus schon „klare Vorstellungen über die Infrastruktur“, versicherte der Holding-Chef. „Wenn ich sage stationäre Versorgung, dann bedeutet das nicht, dass wir irgendwo ein paar Betten hinstellen, mal hier eins und mal da …“ Es gehe auf jeden Fall um „die räumliche Einheit von ambulantem und stationärem Angebot.“ Man sei also gar nicht so weit auseinander bei den Vorstellungen über die künftige Stellung der Pädiatrie in Gardelegen ...
   Chance für Kinderklinik in Gardelegen?  2020/09/03 09:38:05 Volksstimme
Gardelegen l Es waren gute Nachrichten für alle Eltern in der Region Gardelegen, die Hans-Joachim Fietz-Mahlow, Geschäftsführer der Salus Altmark Holding, am Dienstagabend im Gardelegener Sozialausschuss verkündete. Grundsätzlich sollen demnach auch künftig Betten für den Bereich Pädiatrie bereitstehen. Wie genau dieses Angebot aussehen wird, darüber hielt sich der Geschäftsführer zwar noch bedeckt: Man müsse schließlich erst noch den Aufsichtsrat für das Konzept gewinnen, erinnerte er die Ausschussmitglieder. Auf Nachfrage von SPD-Stadtrat Oliver Stegert wurde er dann aber doch ein bisschen deutlicher: Es gebe durchaus schon „klare Vorstellungen über die Infrastruktur“, versicherte der Holding-Chef. „Wenn ich sage stationäre Versorgung, dann bedeutet das nicht, dass wir irgendwo ein paar Betten hinstellen, mal hier eins und mal da …“ Es gehe auf jeden Fall um „die räumliche Einheit von ambulantem und stationärem Angebot.“ Man sei also gar nicht so weit auseinander bei den Vorstellungen über die künftige Stellung der Pädiatrie in Gardelegen ...
   Bund plant Hilfe für strauchelnde Kliniken  2020/08/14 22:01:00 Volksstimme
Magdeburg l Das Bundesgesundheitsministerium will mit einem neuen Gesetz die Lage von Kinderkliniken in ländlichen Räumen verbessern. Ein Entwurf für das sogenannte „Versorgungsverbesserungsgesetz“ sieht vor, dass solche Kliniken pauschal jährliche Zuschüsse erhalten könnten. Das Papier aus dem Haus von Minister Jens Spahn (CDU) liegt der Volksstimme vor. Der sogenannte Sicherstellungszuschlag für Kinderstationen soll demnach bei 400 000 Euro pro Jahr liegen. In Kraft treten könnte die Regelung zum 1. Januar 2021, teilte das Bundesministerium mit. Unklar ist bislang, welche Krankenhäuser genau profitieren werden. Denn: Schon jetzt gibt es pauschale Zuschüsse von 400 000 Euro, um die allgemeine stationäre Versorgung auf dem Land zu sichern. Mehrere Kliniken in Sachsen-Anhalt profitieren bereits. Geld erhielten zuletzt Klinik-Standorte in Salzwedel, Gardelegen, Haldensleben oder Sangerhausen. Ob sie bei einer gesonderten Förderung von Kinderkliniken noch einmal mehr Geld, also möglicherweise 800 000 Euro, erhalten könnten, sei noch zu klären, teilte eine Ministeriumssprecherin mit.
   „Düpierung aller Beteiligten“  2020/08/10 02:00:00 Volksstimme
Gardelegen l Er war quasi der Urvater der Gardelegener Kinderklinik „Dr. Albert Schweitzer“: Dr. Rainer Genseke. 40 Jahre hat er als Kinderarzt gearbeitet, davon 30 in Gardelegen – von 1987 bis März 2017, als er offiziell in den Ruhestand ging. Aber noch immer ist er Mitglied im Förderverein der Kinderklinik namens Kindertraum. Und natürlich interessiert er sich nach wie vor für seine Kinderklinik. Die aktuelle Situation mit den Plänen des Trägers der Klinik, der Salus Altmark Holding, die Kinderklinik zu schließen, würden ihn traurig und wütend zugleich machen. „Ich kann das nicht verstehen“, sagt Genseke im Volksstimme-Gespräch. Gardelegen liege im Zentrum des Einzugsgebietes des Altmark-Klinikums mit seiner Kinderklinik. Die Patienten kämen aus den Bereichen Haldensleben, Oebisfelde, Winterfeld, Uchtspringe, Börgitz. Und Gardelegen liege mittendrin. „Das war schon früher so, und das wird auch künftig so sein“, so Genseke. Es könne nicht sein, dass Eltern mit ihren kranken Kindern jetzt bis nach Salzwedel, Magdeburg, Stendal oder Wolfsburg fahren müssen.
   Debatten über Schließungen verbieten sich  2020/08/04 22:01:00 Volksstimme
Magdeburg l Nach Ansicht von CDU-Fraktionschef Siegfried Borgwardt verbieten sich bis zum Vorliegen eines von der Union geforderten unabhängigen Gutachtens zur künftigen Krankenhausstruktur weitere Debatten über Klinikschließungen in Sachsen-Anhalt. In Auftrag geben soll es das von der SPD geführte Sozialministerium. „Wir haben zahlreiche Beispiele dafür, vor welchen Schwierigkeiten die Krankenhäuser stehen“, sagte Borgwardt gestern. Vor weiteren Entscheidungen zur Standortentwicklung sei aber eine verlässliche Datenbasis zwingend erforderlich. Direkten Einfluss hat das Land dabei auf das Altmark-Klinikum mit Standorten in Salzwedel und Gardelegen. In Gardelegen plant der öffentliche Träger trotz geförderten Neubaus der Kinderklinik bereits mit einem möglichen Aus der stationären Pädiatrie. Das Sozialministerium betonte aber auch gestern die Offenheit des Entscheidungs-Prozesses. Das Land hält mehr als 80 Prozent der Anteile am Träger, der Salus Altmark Holding gGmbH, der Altmarkkreis den Rest.
   SELLAS Life Sciences Announces $9.2 Million Private Placement Priced At-The-Market  2020/07/31 17:30:00 GlobeNewswire
Proceeds to be used to fund the ongoing Phase 3 Acute Myeloid Leukemia REGAL study

calendar